Frédéric Letzner
M.Sc. Humanernährung • Ernährungsberater/DGE • A-Lizenz-Trainer

Fortbildung für Trainer & Berater

Ernährung.
Gesundheit.
Psychologie.

Verändertes Essverhalten ist eine natürliche Konsequenzen von Stressbelastung.

Als erfahrener Trainer und zertifizierter Ernährungsberater/-therapeut habe ich mich der Frage gewidmet, die Hintergründe vom Gesundheits- & Ernährungsverhalten zu erkunden & diese in anschaulichen, amüsanten & ehrlich-provokanten Vorträgen/Seminaren zu thematisieren. Je bewusster Ihnen diese Zusammenhänge sind, umso mehr verstehen Sie warum die Umsetzung von Empfehlungen ein völlig neues Kapitel im Buch der Gesundheitsförderung ist.

Was ist mit Ihnen? Wissen sie etwa nicht was gesund ist …
oder können Sie es nicht umsetzen?


Statt Neues zu erforschen,
Bekanntes hinterfragen.

Lebenslauf

Transparente Qualität

  • 2013 – 2016
    Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    M.Sc. Humanernährung

    Abschluss: Master of Science (Abschlussarbeit-Note: 1.4)
  • 2008 – 2012
    Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    B.Sc. Ernährungs – und Lebensmittelwissenschaften
    Abschluss: Bachelor of Science (Note: 1.8)
  • 2009 – 2010
    Auslandsstudium: Stipendium des DAAD – ISAP
    Einjähriges Austauschprogramm der Universität Bonn mit der
    Universität Durango in Victoria de Durango; Mexiko
  • 2014
    Ernährungsberater/DGE
    Zertifikatslehrgang in Bonn

    bei der deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.
  • 2014 – 2015
    Fitness- & Gesundheitstrainer A-Lizenz
    und Personal Trainier Ausbildung bei Q-Fitness Acedemy
  • Weitere Fortbildungen:
    – Funktionelles Training
    – Vorbeugung von Überlastungsschäden im Sport
    – Nordic Fighting
    – Übungsleiter B & C-Lizenz
    – Rettungsschwimmer DLRG
    – Capoeira-Lehrer
  • Sprachkenntnisse:
    Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch

Aktuelles & Referenzen

Projekte zum Jahreswechsel 2017

  • Seminarleiter im betrieblichen Gesundheitsmanagement
    für Team Gesundheit, DAK, RWE, OPEL, VIACTIV uvm.
  • Konzeption & Durchführung von Gesundheitsangeboten auf Gesundheitstagen
    für INSA Check & Prävention als Fachabteilungsleiter für Ernährung
  • Individuelle Ernährungsberatung & Ernährungstherapie
    bei Fehlernährung & ernährungsbedingten Erkrankungen in den eigenen Räumlichkeiten
  • Durchführung von KITA-Setting-Programmen
    der IKK classic in Bonn und Umgebung im Jahr 2017
  • Konzeption & Umsetzung von Präventionsangeboten
    in Gruppenkursen & dem 10-Wochen Online-Programm „Leicht gemacht“
  • Fortbildungen für Ernährungsberater und Trainer
    im Bereich Ernährungspsychologie und emotionales Essen
  • Regelmäßige Durchführung von Gesundheitstagen
    an verschiedenen Unternehmen für Krankenkassen

info@letz-go.de

Frisch, amüsant & ehrlich provokant!

Nutzen Sie die professionellen Ansprechpartner im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Krankenkassen & zertifizierte Dienstleister bieten qualifizierte Experten für wenig Geld. Seit Frühjahr 2016 bietet das neue Präventionsgesetz viele Möglichkeiten für Maßnahmen im Unternehmen. Fragen Sie nach Unterstützung.

FAQs

Expertenwissen auf Knopfdruck

Ich habe an der Universität in Bonn den Master of Science im Fach Humanernährung absolviert.
Meine Abschlussarbeit durfte ich erfreulicherweise bei Dr. Prof. Peter Stehle persönlich schreiben.
Um Ernährungsberatung & Ernährungstherapie mit Krankenkassenzulassung anbieten zu können, habe ich mich von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) zertifizierten lassen. Im Fitness- & Sportbereich arbeite ich inzwischen seit 10 Jahren und habe neben vielen spezifischen Fortbildung auch eine einjährige Ausbildung zum Fitness- & Gesundheitstrainer A-Lizenz & Personal Trainer genossen. Für 2017 & 2018 steht noch mein Abschluss zum HP-Psychotherapie an, wo noch die Prüfung mit langer Wartezeit aussteht.
Spezialisiert habe ich mehr und mehr auf das Thema Ernährungs- & Gesundheitspsychologie. Ich vertrete die Meinung, dass Emotionen einen sehr großen Einfluss auf Ernährungs- & Gesundheitsverhalten haben & in Deutschland kein Wissensdefizit herrscht. Das Ernährungsverhalten ist beispielsweise sehr stark am Stress- & Frust- & Kontrollempfinden gekoppelt – was nicht zuletzt an Essstörungen offensichtlich zu beobachten ist. Diese übergreifenden Themengebiete finde ich ganz besonders spannend.
Ich genieße besonders Seminartätigkeiten mit kleinen Gruppen, bei denen sich im Laufe der Zeit ein intensiver Prozess beobachten lässt. Gesundheit ist häufig ein empfindliches Thema. Den Umgang mit Gewohnheiten & Emotionen zu lernen bietet erstaunlich viel Potential & wird sehr gut angenommen.
Ich selbst war als Jugendlicher übergewichtig & habe mich irgendwann sehr stark für dieses Thema interessiert. Im Laufe der Jahre vermehrt festzustellen wie sehr doch die Psychologie entscheidend darüber ist wie wir uns verhalten ist der Grund warum dieser Bereich heute mein Schwerpunkt ist.
Besonders wichtig finde ich, Klienten und Teilnehmer dort abzuholen wo sie grade sind & nicht mit Extremen oder utopischen Empfehlungen ein Optimum vor die Stirn zu hauen. Die perfekte Ernährungspyramide zu präsentieren ist mitunter sogar kontraproduktiv, wenn das Wissen schon häufig verinnerlich wurde, die Umsetzung dennoch wieder und wieder viel Kummer & Frust bereitet.
Gesundheit bedeutet Wohlbefinden! Ich gebe mir mühe mir ganz viel Gutes zu tun. Auch Genuss gehört zu 100 % dazu. Es ist wichtig zu erspüren, wann Genuss aufhört denn: Ein Paar Stücke Schokolade können Genuss bedeuten – das letzte Stück Schokolade der ganzen Tafel, hat sehr selten noch etwas mit Genuss zu tun.
Besonders spannend wir es wenn sich eine persönliche Beratung in eine Richtung entwickelt, die der Klient überhaupt nicht erwartet hätte. Heute bekommt das Thema „Achtsamkeit“ & „Unterbewusstsein“ in meiner Arbeit immer größere Bedeutung. Eine untergewichtige Klientin hat häufig über Appetitlosigkeit geklagt und nicht verstanden, warum sie keinen Hunger verspüren würde. Im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass sie Essen mit einem Gefühl von Ekel verbindet, unterbewusst Kalorien abschätzt und sehr stark in emotionaler Abhängigkeit essgestörte Gedanken hat. Dies ist Ihr jedoch erst im Laufe des 20 minütigen Gesprächs aufgefallen.
Möglichst viel Abwechslung, Ganzheitliches Arbeiten & immer wieder Leidenschaft in dem „Neuen“ suchen.
Wer sich mal auf Facebook umschaut beobachtet viele Extreme & wird mit Informationen überlagert. Im Extrem verbirgt sich jedoch häufig ein starker Leistungsdruck. Im Extrem verbirgt sich häuft ein Zwang. Wer ohne Genuss & Freude isst, sich bewegt und sich entspannt, wer sich zum Training zwingt und sich keine Pausen gönnt, der lebt nach meinem Verständnis nach nicht gesund.
Frisch, amüsant & ehrlich-provokant!
Tel: 0176 78 51 6064
Ich freue mich Sie kennenzulernen!

Gesundheits- & Ernährungspsychologie-Blog

Online-Artikel

Ernährungskonzepte Adé?

Welche Rolle spielen Ernährungskonzepte, wenn das Wissen über gesundes Essen einfach nicht umgesetzt wird? Schluss mit unrealistischen Ernährungsempfehlungen? Wir wissen schon was [...]

7 Tipps für Ernährungsberater & Referenten

A ls praktizierender Ernährungsberater/-therapeut wird in meinen Seminaren natürlichen schon im Vorfeld erwartet, dass ich mindestens eine Ernährungspyramide vorstelle und [...]

ICH nehme ab – Programm zur Gewichtsreduktion

"ICH nehme ab" in Bonn Zertifiziertes & evaluiertes Abnehmprogramm der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Das zertifizierte Gewichtsreduktionsprogramm [...]

Gesunde Vorsätze 2017 – 5 Tipps für realistische Ziele

Jedes Jahr das selbe Theater. Herzlich Wollkommen am Jahresende. In der Zeitung finden sich seitenweise die alljährlichen Rückblicke wieder und [...]

Emotionales Essen – Fortbildung und Seminar

Emotionales Essen Fortbildung für Ernährungsberater & Trainer. Lernen Sie die ernährungspsychologischen Hintergründe von unterbewusstem Essverhalten. Inhalte der [...]

Emotionales Essen hat großen Einfluss auf das Körpergewicht

Das Ernährungsverhalten ist häufig stark verbunden mit unserer emotionalen Lage. Geht es uns gut, so ist das Gesundheitsverhalten schon fast automatisch stärker ausgeprägt [...]