VERANTWORTUNG – KAPITEL 19

Dein Problem.

Theorie.

Viele Wege führen zum Tod. 

Im Perfektionismus reagieren wir häufig mit Impulsivität und versuchen, anderen Menschen und Dingen die Schuld zu geben, für unsere Unzufriedenheit. Stell dir mal vor, es gäbe keinen Schuldigen, keinen Sündenbock, keinen Schweinehund – keinen und nichts, dem du die Schuld geben kannst. 

Ja, Verantwortung zu übernehmen, ist schmerzhaft und dennoch trägt niemand anderes die Verantwortung für deine Situation außer dir. 

Hör also bitte auf, anderen die Schuld zu geben, da du dich damit selbst in eine machtlose Opferposition hineinkatapultierst, in der du dich allen äußeren Einflüssen ergibst und regelrecht resignierst.
Kein Mensch hat deine Entscheidungen getroffen und niemand hat dich gezwungen, an dieser Stelle in deinem Leben zu stehen.
Und jetzt hast du die Möglichkeit, den Weg zu gehen, den du wählst.

Willst du, dass dein Leben weiter geht wie bisher – bist du zufrieden – kannst du dankbar sein und wertschätzen, was du alles hast?
Oder gibt es Dinge, die du verändern möchtest, wo du mutig sein darfst und dich der Konsequenzen stellst?
Wer sollte das Recht haben zu definieren, was „das richtige Leben“ ist?

Wenn es niemanden gibt, der sagen kann was „Richtig“ ist, dann mach doch einfach was du willst.