GENUSS – KAPITEL 14

Genuss begrenzt sich selbst.

Theorie.

Was selten ist, ist wertvoll.

Genuss ist nicht so selbstverständlich wie häufig behauptet wird.
Denn Genuss braucht Zeit, Aufmerksamkeit, Genügsamkeit & Gelassenheit.
Hast du schon mal ein Stück Schokolade auf deiner Zunge zergehen lassen?

Es macht einen sehr großen Unterschied mit welcher Intention und Aufmerksamkeit du ein Genussmittel konsumierst.
Schaffst du es, nur diese eine Sache zu tun, ohne jegliche Ablenkung?

Wie stehst du zu „Monotonie“?

Ganz genau: Wohltuende Monotonie ist Genuss!
Viele Menschen mögen keine Monotonie und glauben, dass dies etwas sei, was nicht erstrebenswert oder wertvoll sein könnte.
Überleg doch mal, was Monotonie noch bedeuten kann: Ein Lagerfeuer, der Ozean, ein Gebirge, der Sternenhimmel …
Es gibt einige Dinge, die durchaus monoton sind und uns erden und beruhigen. 

Auch Langeweile kann etwas sehr besinnliches sein.