Schweinehund: Die Psyche der Unvernunft

An jeder Ecke steht ein Coach. Tausende Trainer und Berater stürmen die Bühne und motivieren zur Persönlichkeitsentwicklung, Selbstoptimierung und Leistungsfähigkeit.

Dabei klingen all diese Tipps und Tricks doch immer so einfach. Insbesondere die eifrigen Trainer-Hopping-Spezialisten, die seit Jahren sämtliche Podcasts, YouTube-Videos und Seminare konsumieren, müssten demnach ja die erfolgreichsten Lebenskünstler sein. Doch was steht dem entgegen?

Neun gute Gründe um nicht vernünftig zu sein:

Grund Nummer 1: Gut Aussehen

Wer gut Aussehen will muss leiden. Quäl dich selbst und hör auf mit den Ausreden. Es gibt viele gute Möglichkeiten zum Abnehmen. Von Pillen, Abführmittel, Fasten, Operationen, Hunger ignorieren, erkältet Sport machen, Sättigungshilfen schlucken bis hin zu radikalen Ernährungsrichtungen und Essstörungen: Ja, Bulimie funktioniert auch. Wenn es eine Pille gäbe, die uns unserem Traumkörper verschaffen würde, würden wir vermutlich alle zugreifen – egal ob das gesund und vernünftig wäre oder eben nicht.

Grund Nummer 2: Dazu gehören

Wer dazugehören will, der muss sich auch behaupten. Die coolen Kids müssen schon was drauf haben. Von Mutproben, Rauchen, Kiffen, Kampftrinken, Party machen bis hin zur Selbstverletzung. Wer will denn schon der spießige Spielverderber sein. Jetzt stell dich mal nicht so an. Voll das Opfer, ey!

Grund Nummer 3: Effizient sein 

Von nix kommt nix! Nur wer leistet ist was Wert. Von Multitasking, leistungssteigernde Drogen, Schlafentzug, Pausenverzicht, Überstunden bis hin zu bedingungslosen Hingabe. Bloß nicht Nichts tun – Ich bin doch kein Schwächling. Schlafen kann ich wenn ich alt bin und wer macht denn schon Entspannungsübungen? Alles esotherische Waschlappen!

Grund Nummer 4: Perfektionistisch sein

Ganz oder garnicht! Machs richtig oder lass es! Von Detailverliebtheit, niedriger Fehlertoleranz, Angst vorm Versagen, chronischer Stressbelastung bis hin zum Selbsthass. Besser geht immer und bloß nicht mit dem zufrieden sein was grade ist. Wer zufrieden ist, ist sich selbst egal und hat keine Ziele mehr im Leben.

Grund Nummer 5: Etwas Besonderes sein

Normal ist langweilig! Nur die besten sterben jung! Wer aus der Masse herausstechen will, der muss auch Risiken eingehen. Von bunten Haaren, Ganzkörpertattoos, Bodybuilding, Wettkämpfen, Extremsport bis hin zu lebensgefährlichen Weltrekorden. Hauptsache man schafft es in Erinnerung zu bleiben. Viele Menschen würden für Ihren Job sterben und ihre Seele verkaufen für mehr Aufmerksamkeit.

Grund Nummer 6: Gerechtigkeit wahren

Auge um Auge, Zahn um Zahn! Wie du mir, so ich dir! Wenn du mir auf die Füße trittst, dann trete ich zurück! Das hast du nicht anders verdient und ich ja nichts dafür wenn du mich beleidigst und enttäuschst. Rache ist süß und ein bisschen Selbstjustiz hat noch niemandem geschadet. Und wenn ich mich selbst verurteile, weil ich etwas falsch gemacht habe, dann habe ich es auch nicht verdient, mir selbst etwas Gutes zu tun. Vielleicht erlauben wir uns auch einfach nicht zufrieden zu sein.

Grund Nummer 7: Harmoniebedürftig sein

Everybodys Darling! Bloß niemandem auf die Füße treten und nochmal richtig Gas geben um auf keinen Fall zu spät zu kommen. Wir wollen nicht kritisiert werden und auch nicht, dass man schlecht von uns denkt. Hauptsache die Anderen sind zufrieden mit mir. Da ist es auch nicht schlimm, wenn man sich mal aufopfert und die eigenen Überlastungsanzeichen ignoriert. Solange mich alle mögen steck ich gerne ein.

Grund Nummer 8: Funktionieren

Reiß dich zusammen! Dann geh ich halt krank zu Arbeit und bin durchgehend erreichbar. Ohne mich würde dass hier Alles eh nicht klappen. Manchmal brauch ich dann eben die Schokolade, ne Zigarette oder auch ein Bier, sonst käme ich garnicht mehr klar. Dass ist dann aber Genuss und natürlich kann ich jederzeit damit aufhören.

Grund Nummer 9: Autonomie

Geh mir weg mit dem Scheiß! Ich bin mein eigener Herr und mache schon aus Prinzip nicht das, was der von mir verlangt. Der ist doch nicht meine Mutter. Der kann sich sein Gemüse sonstwo hinstrecken. Ich lass mir doch nicht vorschreiben was ich zu tun und zu lassen habe. Ich hab das schon immer so gemacht und ist auch immer gut gegangen.

Neue Seminare zu den Themen Gesundheits- & Ernährungspsychologie, Persönlichkeitsentwicklung, Suchtverhalten, Motivation, Selbstführung und Stressmanagement.

Termine und Informationen auf www.letz-go.de

 

By | 2018-05-03T14:54:40+00:00 Januar 31st, 2018|Gesundheitsmanagement|0 Comments